Berichte

Orthopäden und ihre kleinen Helfer

18. November 2011

Die Anzahl der Arztbesuche wächst stetig und die Patienten werden immer jünger oder haben mit immer schwerwiegenderen Problemen zu tun. Besonders die Zahl der Schmerzpatienten hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Zu den häufigsten Erkrankungen zählen Gelenk-, Sehnen- und Rückenleiden, die den Patienten sehr zu schaffen machen. Dies ist auch der Grund, warum der Beruf des Orthopäden immer häufiger ergriffen wird. Es ist nunmal ein Fakt, dass die Kunden, die Patienten, immer mehr werden.

orthopaeden-und-ihre-kleinen-helfer.png

Die Orthopäden versuchen bei ihren Behandlungen die Schmerzen zu lindern und die Probleme zu beseitigen.

Oft gehören auch prophylaktische Eingriffe zu ihren Therapieansätzen. Um den Patienten auch daheim ein möglichst schmerzfreies Dasein zu ermöglichen, werden oftmals ein sogenanntes orthopädisches Sitzkissen verordnet. Es gibt orthopädische Sitzkissen in den unterschiedlichsten Formen und Ausführungen, sodass sie vielseitig eingesetzt werden können. Sei es nun bei Arthrodesen oder Problemen der Lendenwirbelsäule, für jeden Patienten gibt es ein passendes orthopädisches Sitzkissen. Und sollte kein orthopädisches Sitzkissen benötigt werden, so gibt es auch zahlreiche andere orthopädische Kissen, die für ihren speziellen Zweck erfunden wurden. Jedes einzelne unterstütz eine andere Körperpartie und beugt Schmerzen vor.

Doch nicht nur für Patienten von Orthopäden ist ein orthopädisches Sitzkissen etwas Praktisches. Auch als normaler Endverbraucher kann man so ein orthopädisches Sitzkissen erwerben. In speziellen medizinischen Geschäften gibt es oft eine große Auswahl. Besonders für Autofahrer ist eine gesonderte Art zu empfehlen, das Lumbalkissen. Es ist ein orthopädisches Sitzkissen, was besonders den beim Autofahren strapazierten Lendenwirbelbereich unterstützt. Sie werden schnell merken, wie auch Ihnen ein orthopädisches Sitzkissen den Alltag erleichtert.