Berichte

Zahnarzt - Freund oder Feind?

02. März 2012

Jeder zweite Deutsche gibt öffentlich zu, dass er ungern zum Zahnarzt geht. Und bereits jeder fünfte geht unregelmäßig zum Zahnarzt. Der am häufigsten genannte Grund war Angst, besonders vor den Schmerzen.

Bei vielen ist es sogar so schlimm, dass sich bereits eine sogenannte Zahnbehandlungsphobie entwickelt hat. So ziehen etliche Jahre ins Land, ohne dass ein Zahnarzt aufgesucht wird. Dass sich das schnell an den Zähnen bemerkbar macht, ist wohl jedem mehr als klar. Denn selbst ständiges und sogar richtiges Putzen kann nicht immer helfen. Bei diversen Zahnproblemen kann nur ein Zahnarzt oder eine Zahnärztin helfen und die korrekte Behandlung durchführen.

zahnarzt-freund-oder-feind.png

Um diesen Ängsten entgegenzuwirken gibt es die verschiedensten Ansätze.

Einer davon ist es nicht zu einem Zahnarzt, sondern zu einer Zahnärztin (wie zum Beispiel dieZahnärztin Lübeck) zu gehen. Den weiblichen Zahnärztinnen wird meist nachgesagt, dass sie einfühlsamer und sanfter behandeln als ihre männlichen Kollegen.

Eine kleine Ansammlung dieser behutsamen Engel in Weiß hat sich in Lübeck angefunden. Hier praktizierten diverse Lübecker Zahnärztinnen. Die einzelne Zahnärztin kümmert sich besonders herzlich um ihre Patienten und achtet darauf, dass sie sich wohl fühlen. Die Praxis der Zahnärztin ist besonders beruhigend eingerichtet, sodass die Angstzustände nicht noch verschlimmert werden. Gerade bei Ängsten ist es enorm wichtig ruhig zu bleiben und nicht in Panik zu verfallen. Die Zahnärztin achtet dabei auf besondere Tiefenentspannung, hin und wieder werden auch Beruhigungsmittel oder leichte Anästhesien eingesetzt. Dies geschieht jedoch nur bei den äußersten Notfällen. Im Vorfeld der Behandlung durch die Zahnärztin steht immer das Wohlbefinden des Patienten und Anwendung der richtigen und geeigneten Therapiemethoden.