Berichte

Fachwissen: Berufskraftfahrer

25. April 2014

Ob Bankangestellter, Architekt, Maler oder Kfz Meister, die Möglichkeiten der Berufswahl sind riesig. Dementsprechend groß ist auch das Fachwissen, was man für den jeweiligen Beruf braucht.

Nachdem wir uns auf ein Berufsfeld spezialisiert haben, interessieren uns andere Bereiche meist nur noch oberflächlich. Einen Gärtner beispielsweise wird es wenig interessieren, was sein Auto alles benötigt um fahren zu können. Für ihn ist wichtig, dass es fährt, um den Rest kümmern sich andere. Dennoch sammeln wir im Laufe der Zeit weiteres Wissen zu Themen an, die uns besonders interessieren oder über die wir mehr wissen müssen.

fachwissen-berufskraftfahrer.png

Die Ladungssicherung beispielsweise ist solch ein Thema.

Menschen, die viel mit dem Auto unterwegs sind und bei diesen Fahrten viel transportieren, müssen sich zwangsläufig mit dieser Thematik auseinander setzen. Da die Ladungssicherung wiederum selbst ein umfangreiches Thema ist, behandelt dieser Artikel vorerst nurAirlineschienen.

Solche Schienen sind vor allem in LKWs und Transportern zu finden und sind ein praktisches Mittel zur Sicherung von Ladung. Airlineschienen gehören zur Familie der Zurrschienen und sind oftmals aus Aluminium, was ein sehr leichtes Material ist. Gerade beim Transportieren von Ladung muss darauf geachtet werden, dass die Maximalbeladung nicht überschritten wird, weswegen sich Aluminium besonders gut eignet.

Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen, die gängigsten Varianten sind eckig oder halbrund. Beide haben ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Eckige Airlineschienen lassen sich optimal in den Fahrzeugboden einlassen, halbrunde sind dagegen besonders gut geeignet, um die Ware vor scharfen und spitzen Stoßkanten zu schützen. Ihr Montageort kann deshalb auch variieren, sie können an die Fahrzeugwand oder direkt auf den Fahrzeugboden befestigt werden.

Die Ladung selbst wird zum Beispiel durch Sperrbalken befestigt, die in Zurrschienen eingehakt werden. Ihr enges Lochraster ermöglicht es, die Sperrbalken sehr dicht an die Ladung zu setzen. Eine weitere Möglichkeit der Sicherung stellt eine Kombination aus Fittingen undZurrgurten dar. In die vorhandenen Löcher der Zurrschiene werden die Fittinge befestigt, an welchen dann ein Spanngurt eingefädelt werden kann. Auf diese Weise kann die Ladung so gut wie nötig gesichert werden - ohne große Lücken zwischen ihr und dem Zurrmittel zu erlauben.