Berichte

Keine Abzocke mehr

24.03.2014

Immer wieder warnen Verbraucherschützer vor unseriösen Dienstleistern. Oftmals handelt sich dabei um Schlüsseldienste, da sie die Not der Leute besonders leicht ausnutzen können. In den meisten Fällen werden völlig überzogene Preise gefordert, die auch noch sofort in bar auszuhändigen sind.

keine-abzocke-mehr.png

Wer auf derartige Praktiken stößt, sollte gewarnt sein.

Vergleichen Sie immer im Vorfeld mehrere Dienste miteinander, holen sich Angebote ein und bestehen auf eine Rechnung. Auch wenn Sie in einerNotsituation stecken, sollte dennoch soviel Zeit übrig sein.

Sollten Sie jedoch Opfer eines betrügerischen Dienstleisters sein, der Sie zur Zahlung zwingen will, rufen Sie immer die Polizei. Auch wenn Ihnen die Rechnung überteuert vorkommt und sonderbare Zusatzleistungen darauf auftauchen, zögern Sie nicht, jemanden dazu zu holen und die Rechnung eingehend zu prüfen. Sollten Sie sich doch einmal überrumpelt werden und erst im Nachhinein Zweifel an einer hohen Rechnung haben, empfiehlt es sich immer Anzeige zu erstatten.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, lassen Sie sich bereits im Vorfeld am Telefon einen Festpreis zusichern und bestehen auf diesen. In der Regel handelt es sich bei zugefallenen Türen um Standardmodelle, die von Profi innerhalb weniger Sekunden problemlos und ohne Beschädigung geöffnet werden können. Einige Dienstleister, wie aufwww.schluesseldienst-schultz.de zufinden, geben ihren Kunden sogar noch nützliche Tipps mit an die Hand, wie sie sich vor betrügerischen Machenschaften schützen können.